Back to Top

...::: WOLFSKLAUSE :::...

Konzerte

Konzertberichte

[08.10.2005] RAMONES MANIA rocken die Wolfsklause

"Hey Ho, Let´s Go" - RAMONES MANIA rocken die Wolfsklause

Am vergangenen Wochenende fand in der Oberwolfacher Wolfsklause der Auftakt zur Konzertsaison 2005/06 statt. Zu Gast war die Ungarische Ramones-Tribute-Band "Ramones Mania". Und sie zeigte, dass ihre Vorbilder eines ganz sicher sind: Kult!
Als Vorband durfte die Haslacher Nachwuchsband "Mental Aberration" die Bühnenbretter rocken. Die fünf Jungs bezeichnen ihren Stil als Re-Core-Punk, eine Mischung aus Hardcore und Punkrock. Diese Mixtur, gepaart mit dem aggressiven Shouting von Sänger Tobias Rauber, stieß vor allem beim jüngeren Teil des Publikums auf viel Gegenliebe und sorgte für reges Pogo-Tanzen in der Menge.
Nach kurzer Umbaupause enterten "Ramones Mania" die Bühne. Die vier Mannen aus Budapest um den charismatischen, ursprünglich aus den USA stammenden Sänger Riki Church, sorgten bereits mit den ersten Akkorden für eine ausgelassene Stimmung in der bunt gemischten Zuschauermenge. Ausgelassen tanzten alte Punkrock-Veteranen gemeinsam mit jungen Ramones-Freaks, deren Eltern sie locker hätten sein können. "Ramones Mania" zockten die Songs ihrer Idole etwas rockiger als die Originale und sorgten dafür, dass es bei Hits wie "Sheena Is A Punk Rocker", "Blitzkrieg Bop" oder "53rd & 3rd" kein Halten mehr gab.
Ein weiterer Höhepunkt war zweifelsohne die Punkrock-Version des Louis Armstrong-Klassikers "What A Wonderful World", bei der allseits lauthals mitgesungen wurde. Nach etlichen Zugaben und "Hey Ho, Let´s Go"-Anfeuerungen der zahlreich erschienenen Zuhörer verließen die Helden die sauna-ähnliche Bühne und begaben sich an die Theke, um das eine oder andere erfrischende Bier zu sich zu nehmen.

[25.11.2005] DISENGAGE

US-Rocker DISENGAGE rockten die Bude

Zum ersten Mal in der Konzert-Historie der Wolfsklause war eine Band aus den USA zu Gast. "Disengage" gaben sich zusammen mit den einheimischen "Push Pull Pumps" am verganenen Wochenende in Oberwolfach die Ehre.
Die Einheizer-Rolle hatten die Hausacher "Push Pull Pumps" inne. Die "Local Heroes" brachten das Publikum, darunter viele mitgereiste Fans, mit etlichen gut nach vorne abgehenden Punkrock-Nummern in Schwung. Die Mannen um Band-Leader Steffen "Dolle" Doll ernteten für ihren Gig kräftigen Applaus und übergaben das bestellte Feld an "Disengage".
Das Vier-Mann-Kraftwerk aus Cleveland/Ohio riss die Zuhörer vom ersten Song an voll aus den Sitzen. Eine üppige Portion Rock, eine kleine Prise Punk und ein dicker Brocken Hardcore der modernen Prägung zeichnen den Sound von "isengage" aus. Sofort war ein beachtlicher Pogo-Kreis vor der Bühne zu sehen und angestachelt von den äußerst positiven Reaktionen der Zuhörer liefen die sympathischen US-Boys zur Hochform auf. Bei Stücken wie "Love Letter Rough Draft", dem mitreisenden "Give Thanks" oder dem überragenden "Pharmacyland" bewiesen Frontman Jason Byers und Co., dass sie eine ganze Menge sehr guter Songs am Start haben und dass Jacob Cox eine fette Rock-Gitarre spielt. Dafür gab´s tosenden Beifall vom treuen Klause- Publikum.

Einziger Kritikpunkt war die etwas zu kurze Spielzeit. Die Fans hätten gerne noch den einen oder anderen Song mehr gehört. Dafür nahmen sich die personifizierten Bush-Gegner nach ihrem Auftritt jede Menge Zeit, um sich im Smalltalk mit den Fans auszutauschen und einige Flaschen des "good german beer" zu trinken.

nächstes Konzert:

"DACIA And The Weapons Of Mass Destruction"
(feat. Ex-Tape-Sängerin und FARMER BOYS-Gitarrist)

Freitag, 23.12.2005 !!!

Seite 21 von 21