Die Zeit ist wieder einmal reif für eine amtliche Punkrock-Show in der „Wolfsklause“. Am kommenden Samstag, dem 13. April ist die englische Punk-Band „Middle Finger Salute“ zusammen mit den Vorbands „Backslide“ aus Freiburg und „Some Living“ aus Achern in Oberwolfach zu Gast.

Recht schnell nach ihrer Gründung im Jahre 2005 spielte die talentierte Band zusammen mit Schwergewichten wie „Rancid“, „Misfits“, „Deadline“ oder „Against Me“ auf den großen Bühnen der Punkrock-Welt, unter anderem auch auf der „Vans Warped Tour“, einer großen Punk-Festival-Tour in den USA. Hierbei stellte das Quartett seine Qualitäten als starke Liveband eindrucksvoll unter Beweis.

Gastauftritte von „Anti-Flag“-, „Cock Sparrer“- oder „Street Dogs“-Musikern veredeln die Studio-Alben der vier Jungs aus Blackburn. Mit im Gepäck haben die Engländer ihre aktuelle CD „Old Friends, New Bruises“. Darauf gibt es einen gekonnten Spagat zwischen klassischem, teilweise wildem Punk und modernem, melodischem Punkrock zu hören.

www.facebook.com/middlefingersaluteband

„Backslide“ aus Freiburg waren vor über zehn Jahren eine feste Größe in der europäischen Streetpunk-Szene. Nach einer langen Pause gibt der Vierer nun mit seinem neuen Album „A Dark And Blackened Night“ ein interessantes Comeback. Auf den Zuhörer wartet ein eigenständiger, hochprozentiger Cocktail aus Punk, Rock und Sleaze, der phasenweise an Bands wie „Alkaline Trio“, „Backyard Babies“ oder sogar die „Foo Fighters“ erinnert.

www.facebook.com/Backslide.Music
www.backslide-youth.de

Als Opener heizen die Posaunen-Punkrocker „Some Living“ aus Achern dem Publikum mächtig ein. Seit ihrer Gründung 2007 hat sich die Band schnell einen überregionalen Namen gemacht. Der kraftvolle Punkrock des Fünfers findet seine Vollendung in den fetzigen Melodien der Posaune.

www.facebook.com/SomeLiving

Beginn ist um 21.00 Uhr, der Eintritt beträgt 8,- Euro.


Achtung!


Außerdem beginnt an diesem Abend der Kartenvorverkauf für die Konzert-Highlights von NEAERA (Fr. 3. Mai) und DEEZ NUTS (Fr. 14. Juni) in der „Wolfsklause“.